Konzerte der Kantorei: "Ich hebe meine Augen auf..."

Flyer_ Dvorak_2022_def (Foto: Susanne Weber)
Die Kantorei führt in der Martinskirche in Basel die Messe in D und Biblische Lieder von Antonín Dvořák auf. An der Orgel begleitet Thilo Muster aus Basel, die Gesamtleitung liegt bei Angelika Hirsch.
Susanne Weber,
Konzert der Kantorei St Arbogast im November
„Ich hebe meine Augen auf“
Antonín Dvorák (1841-1904)

Das diesjährige Konzert der Kantorei St. Arbogast ist Antonín Dvořák gewidmet, einem der bedeutendsten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Er stammt aus einem Dorf in Böhmen, reiste für seine musikalische Ausbildung in einem Leiterwagen nach Prag und wurde später nicht nur in seiner tschechischen Heimat, sondern auch in Europa und in den USA berühmt.
Am Konzert der Kantorei ist die einzige Messe zu hören, die Antonin Dvorák komponiert hat, die „Messe in D“ in der Urfassung. Sie ist ein Auftragswerk und entstand zur Einweihung einer Schlosskapelle in der Nähe von Pilsen. Motive aus der slawischen Volksmusik klingen an, aber auch die Nähe zur Romantik und eine neue, eigene Tonsprache. Im Konzert wird die Messe kombiniert mit Dvoráks Biblischen Liedern, die er während eines Aufenthalts in New York komponiert hat. Sie gelten als Höhepunkt seines Schaffens und werden in der ursprünglichen tschechischen Sprache gesungen. Ihre schlichte Schönheit hat zu tun mit Dvoráks persönlichen Glauben und seine Liebe zur Musik seiner Heimat.
Die Konzerte finden in der Martinskirche in Basel statt, am Samstag, 19. November um 19 Uhr, am Sonntag, 20. November um 17 Uhr. Billettverkauf ist ab 5. November bei Bider & Tanner (Musik Wyler) am Bankverein; Abendkasse in der Martinskirche 1 Stunde vor Konzertbeginn. Text: Hanspeter Plattner